Sozialstaat radikal reformieren

Der deutsche Sozialstaat ist veraltet und an seine Grenzen gestoßen. Durch jahrzehntelange Flickschusterei ist das Sozialsystem zu einer intransparenten, ineffizienten und ungerechten staatlichen Einrichtung verkommen. Und auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wie Überalterung der Gesellschaft, Digitalisierung und Automatisierung sowie der Auflösung traditioneller Formen des Zusammenlebens bietet es keine sicheren Antworten mehr. Fast 900 Milliarden Euro kostet der Sozialstaat jährlich. Ein immer größerer Teil versickert in einem Wirrwarr von Parallelstrukturen und Bürokratien, während auf absehbare Zeit die Beiträge weiter steigen und die Leistungen sinken werden. Es wird Zeit, den Sozialstaat radikal zu reformieren. Je einfacher die Lösungen sind, umso besser. Und hier nimmt die Debatte um das Bedingungslose Grundeinkommen immer mehr an Fahrt auf. Ein einheitlicher Steuersatz auf alle Einkommen und die Absicherung von Rente, Familie, Arbeitslosigkeit, Pflege, Erwerbslosigkeit usw. gebündelt in einer einzigen monatlich bedingungslos zu zahlenden Summe an jeden Deutschen; das sollte zumindest eine politische Diskussion wert sein.

Schreibe einen Kommentar